Ernährung und Gesundheit

Ernährung und Gesundheit

Der allgemeine Gesundheitszustand von Mutter und Vater hat großen Einfluss auf die Chance schwanger zu werden. Eine bewusste Lebensweise ist auch der Gesundheit des Kindes förderlich.

Gesund leben - die beste Vorbereitung

Eine gesunde Lebensweise ist nicht erst dann wichtig, wenn die Schwangerschaft bereits eingetreten ist. Schon im Vorfeld ist es hilfreich, wenn beide Partner auf einen bestmöglichen Lebensstil achten: Die Vitalität des eigenen Körpers hat direkten Einfluss auf die Beschaffenheit von an der Fortpflanzung beteiligten Zellen.


Die Ernährung spielt daher eine sehr wichtige Rolle. Neben der Ausgewogenheit der Lebensmittel sind bestimmte Mineralien und Vitamine besonders wichtig. Auch ausreichend viel Bewegung hat einen positiven Effekt. Zu viel Sport kann jedoch schaden; es ist also wichtig, eine solide Balance zu finden.

Häufig vergessen: Auszeiten tun dem Körper gut! Frauen, die sich auf eine Schwangerschaft vorbereiten, sollten sich immer wieder Zeit für sich nehmen. Wer dieses Verhalten bereits vor der Schwangerschaft erlernt hat, kann es dann auch während der Schwangerschaft jederzeit anwenden; in dieser Zeit werden Pausen und Ruhe für Mutter und Kind dann unverzichtbar.






NAHRUNGSMITTEL

Dass die Ernährung während der Schwangerschaft wichtig ist, wissen die meisten. Aber viele Nahrungsmittel nehmen auch schon Einfluss auf die Fruchtbarkeit. Wer also bereits im Vorfeld auf Ernährung und Gesundheit achtet, tut seinem Kind etwas Gutes: Wenn der Körper sich wohl fühlt und gesund ist, hat das Baby beste Aussichten auf einen guten Start in sein eigenes Leben.

Ernährung ist Teil der Schwangerschaftsvorbereitung

Ernährung ist Teil der Schwangerschaftsvorbereitung

Frauen mit Kinderwunsch sollten sich vor allem ausgewogen und gesund ernähren, damit der Bedarf an Vitaminen, Nährstoffen und Mineralstoffen gedeckt ist. Das gelingt durch die Verwendung frischer Zutaten; auf Fertigprodukte oder stark verarbeitete Lebensmittel sollte nach Möglichkeit verzichtet werden. Obst, Gemüse, ballaststoffreiche Kohlenhydrate, Fisch und hochwertiges Fleisch bilden die Basis. Dazu regionale und saisonale Kost sind ideal.


Wer folsäurehaltige Lebensmittel wie Spinat, Grünkohl, Nüsse, Zitrusfrüchte und Vollkornprodukte in die Ernährung einbaut, unterstützt so auch gleich die Zufuhr von wichtigen Vitalstoffen. Auch der Eisenhaushalt sollte aufgefüllt werden. Wichtige Eisenlieferanten sind rotes Fleisch, Kohl, Trockenobst oder Hülsenfrüchte wie zum Beispiel Linsen.

Bewegung ist Schwangerschaftsvorbereitung

Bewegung ist Schwangerschaftsvorbereitung

Aktive Menschen haben einen geringeren Fettanteil im Körper und damit oft einen ausgeglicheneren Hormonspiegel. Ein solcher ausgeglichener Hormonhaushalt wirkt sich positiv auf die Fruchtbarkeit aus. Das gilt im Übrigen für Frau und Mann gleichermaßen.


Frauen im Bereich des normalen Body Mass Index (BMI) haben größere Chancen, schnell schwanger zu werden. Deutliches Unter- oder Übergewicht sind eher hinderlich, da der Körper entweder zu schwach ist oder hormonelle Schwankungen eine Planbarkeit der Schwangerschaft erschweren. Um das ideale Gewicht zu erreichen ist aber eine radikale Diät keine gute Lösung. Am besten hilft eine sinnvolle Kombination aus gesunder Ernährung und Sport.


Moderate körperliche Betätigung ist bei Kinderwunsch sehr förderlich; Spitzensport hingegen eher kontraproduktiv. Walking, Radfahren, Schwimmen oder Yoga eignen sich besonders gut, weil sie auch ohne Gefahren für Mutter und Kind in der Schwangerschaft fortgeführt werden können.

Im Alltag fällt eine gesunde Lebensweise manchmal schwer. Wer das Gefühl hat, den erhöhten Bedarf über die Ernährung alleine nicht ausreichend decken zu können, kann natürlich auch auf ergänzende Präparate aus der Apotheke zurückgreifen.

Verzicht als Schwangerschaftsvorbereitung

Verzicht als Schwangerschaftsvorbereitung

Alkohol, Nikotin oder Drogen und ein übermäßiger Konsum von Koffein sowie Zucker sind unbedingt zu vermeiden. Dass Alkohol, Nikotin und Drogen während der Schwangerschaft absolut tabu sein sollten, ist allgemein bekannt. Sie haben aber auch bereits in den Monaten vor der Schwangerschaft Auswirkungen auf den Körper. Während die Toleranz für Nikotin und Drogen schon vor der Schwangerschaft bei Null liegt, muss sich diese Null-Toleranz auch für Alkohol einstellen. Jedes Gläschen Wein oder Glas Bier ist nach neuesten Erkenntnissen schädlich (GBD 2016 Alcohol Collaborators. Lancet. 2018 Sep 22;392(10152):1015-1035).